Montag, 16. Mai 2011

Arkadien brennt von Kai Meyer



Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht...


Alessandro und Rosa haben nun die Führung ihrer Clans übernommen. Nach wie vor haben sie mit Schwierigkeiten zu kämpfen, da ihre Untergebenen die Verbindung eines Carnevares und einer Alcantara nicht gut heißen. Um mehr über die mysteriöse Gesellschaft TABULA zu erfahren reist Rosa zurück nach New York. Es gibt einen Hinweis, dass ihr Vater mit TABULA zu tun hatte. Und auch hier muss Rosa gegen die Carnevares antreten. Immer mehr schreckliche Geheimnisse ihrer Vergangenheit werden enthüllt.

Teil eins hatte mich bereits positiv überrascht. Daher musste ich auch „Arkadien brennt“ lesen. Auch im zweiten Teil geht die romantische Lovestory zwischen Alessandro und Rosa weiter. Zudem gibt’s es noch viel Action, gerade in New York als Rosa von den ortsansässigen Carnevares angegriffen wird. Durch den flüssigen Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere macht es Spaß das Buch zu lesen. Zwischendurch gab es ein paar überraschende Wendungen, einige waren aber auch sehr vorhersehbar. Auch der zweite Teil von Arkadien hat mich überzeugt. Ich freue mich sehr auf Teil drei „Arkadien fällt“!

Fazit: Sehr gute Fortsetzung, die dem ersten Teil in nichts nachsteht!