Freitag, 20. Juli 2018

Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript von Kathleen Flynn





Titel: „Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript“
Originaltitel: The Jane Austen Project
Autor: Kathleen Flynn
Seiten: 400
Format: Klappenbroschur
ISBN: 978-3-95967-188-0
Preis: 14,99 EUR







Rachel und Liam sind durch die Zeit in das Jahr 1815 gereist. Sie haben den Auftrag, sich mit Jane Austen anzufreunden und das verschollene Manuskript zu stehlen. Durch ihren Bruder Henry Austen lernen sie Jane kennen und freunden sich mit der Familie an. Doch je länger sie in der Vergangenheit bleiben und je besser sie die Austens kennenlernen, desto schwieriger wird es, den ursprünglichen Auftrag zu erfüllen und nicht aus den Augen zu verlieren...


Ein wunderschönes Cover, Zeitreisen und Jane Austen? Dieses Buch musste ich unbedingt lesen. Der Titel „Jagd auf das verschollene Manuskript“  verspricht eine spannende Schnitzeljagd, doch das bekommt man hier nicht. Was man bekommt ist allerdings ein sehr schöner Roman, der in das englische Regency entführt und das Leben von Jane Austen beleuchtet.

Leider fand ich weder Rachel noch Liam sympathisch, doch Jane Austen hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist nicht leicht und ich habe etwas gebraucht, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Die Sprache passt wunderbar zum Regency und sorgt für die richtige Atmosphäre. Allerdings wurden mir ein wenig zu viele Fremdwörter verwendet.

Die Geschichte startet direkt mit der Ankunft von Rachel und Liam im Jahr 1815. Man bekommt leider immer nur kleine Brocken hingeworfen, wie die Zukunft aussieht, aus der sie kommen. Ich hätte mir hier ein wenig Vorlauf oder Rückblenden mit Informationen und der Vorbereitung auf die Zeitreise gewünscht. So blieben die Hintergründe eher schwammig. Erst zum Schluss erfährt man mehr über die dystopische Zukunft.

Ich liebe zwar alles, was mit Jane Austen zu tun hat, aber ich kann nicht beurteilen ob die Autorin hier viel und gut recherchiert hat, aber es hat auf mich jedenfalls so gewirkt. Sie beschreibt Jane Austens Leben sehr detailliert.

Das Konzept des Buches würde sich auch sehr gut auf andere Epochen und Autoren umsetzen lassen und falls die Autorin noch weitere Bücher in dieser Art schreiben würde, würde ich sie auf jeden Fall lesen!

Fazit: Jane Austen- und Regency-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, für Zeitreise- und Schnitzeljagdfans aber eher weniger geeignet. 4 von 5 Sternen.

Samstag, 23. Juni 2018

Silberschwingen - Erbin des Lichts von Emily Bold






Titel: „Silberschwingen – Erbin des Lichts
Autor: Emily Bold
Seiten: 400
Verlag: Planet!
Format: Hardcover
ISBN:
978-3-522-50577-2
Preis: 16,00 EUR


 




Die fast 16-jährige Thorn fühlt sich nicht gut. Vor allem die wahnsinnigen Schmerzen im Rücken machen ihr zu schaffen. Was sie nicht weiß ist, dass sie dabei ist, sich in eine Siberschwinge zu verwandeln. Noch schlimmer, sie ist nur ein Halbblut, halb Mensch, halb Silberschwinge und dürfte daher gar nicht existieren. Ihr Schulkamerad Riley, offenbart ihr alles, was sie wissen muss und will sie vor dem Clan, der sie töten will, beschützen. Doch Riley wird von Lucien, dem Sohn des Clanchefs, gefangen genommen und auch Thorn wird erwischt. Doch Lucien scheint nicht ganz das Ungeheuer zu sein, das sie erwartet hat...


Endlich wieder ein neues Buch von Emily Bold, diesmal ein Fantasy-Jugendroman. Natürlich komme ich da nicht dran vorbei. Schon das Cover ist ein absoluter Eyecatcher, doch auch die Story selbst konnte mich voll überzeugen.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und Thorn war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie manchmal etwas weinerlich und insgesamt ein wenig naiv war. Mit Riley und auch mit Lucien hatte ich anfangs ein paar Probleme. Doch gerade Riley hatte es mir im weiteren Verlauf sehr angetan.

Gerade die Welt der Silberschwingen und die Idee dass Halbwesen verboten sind und Thorn nicht eine, wie in den meisten Jugendbücher, verschollene Erbin oder eine Rebellin ist, hat mir unglaublich gut gefallen und bietet Abwechslung.

Wie immer ist der Schreibstil sehr flüssig und leicht und ich bin förmlich durch die Seiten geflogen.

Am Schluss gab es noch mal eine unvorhergesehene Wendung und das Buch endet leider mit einem fiesen Cliffhanger und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil in die Finger zu bekommen. Dieser wird bereits am 17. Juli 2018 erscheinen.

Fazit: Absoluter Pageturner und klare Leseempfehlung von mir. 5 von 5 Sternen.

Sonntag, 27. Mai 2018

Schatten der Magie von Kat Howard






Titel: „Schatten der Magie“  
Originaltitel: An Unkindness of Magicians
Autor: Kat Howard
Seiten: 333
Verlag: Arctis
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-03880-011-8
Preis: 18,00 EUR
 
 



Die Welt der Magie, befindet sich einem Umschwung. Die verschiedenen Häuser der Magier kämpfen in Duellen um die Vorherrschaft der Ungesehen Welt von New York City. Doch während den Duellen stellt sich heraus, dass die Magie der einst mächtigsten Magier schwindet und außer Kontrolle gerät. Der Grund dafür ist unbekannt. Hat die geheimnisvolle und immer noch sehr mächtige Magierin Sidney etwas damit zu tun?


Das Cover ist wirklich ein Eyecatcher und gefällt mir ausgesprochen gut. Auch der Klappentext hat mich direkt davon überzeugt, dass ich das Buch unbedingt lesen will. Ich habe ein spannendes und actionreiches Buch erwartet. Meine Erwartungen wurden jedoch leider enttäuscht.

Die Geschichte wird durch viele verschiedene Sichtweisen erzählt. Leider gab es recht wenig Erklärungen zu den einzelnen Häusern und ich habe sehr lange gebraucht, um die einzelnen Personen den Häusern und auch den Motivationen zuordnen zu können. Da die Abschnitte der einzelnen Personen recht kurz gehalten sind und recht oberflächlich blieben, konnte ich auch keine Bindung zu den Charakteren aufbauen.

Nach dem etwas schwierigem Start hatte ich sehr auf spannende und actionreiche magische Duelle gehofft. Doch leider waren auch die Duelle sehr kurz und oberflächlich, so dass es weder Action noch Spannung gab. Allerdings waren die Beschreibungen doch ziemlich brutal und auch blutig.

Die Handlung plätscherte zwar vor sich hin, aber durch den flüssigen Schreibstil ließ sich das Buch gut lesen und ich bin schnell vorangekommen.

Sehr erfrischend fand ich, dass es sich um einen Einzelband handelt, diese sind im Fantasybereich ja mittlerweile recht selten geworden.

Fazit: Interessante Idee, bei der leider viel Potential verschenkt wurde. 3 von 5 Sternen.