Donnerstag, 23. Juni 2016

Herz verloren, Glück gefunden von Christiane von Laffert

https://www.amazon.de/Herz-verloren-Gl%C3%BCck-gefunden-Roman/dp/344248412X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466709884&sr=8-1&keywords=herz+verloren+gl%C3%BCck+gefunden





Titel: „Herz verloren, Glück gefunden“
Autor: Christiane von Laffert   
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-4424-8412-6
Preis: 8,99 EUR








Die 39jährige Victoria ist verheiratet und Mutter von zwei tollen Kindern. Doch wirklich glücklich ist sie trotzdem nicht. Ihr Mann nörgelt ständig an ihr herum und als sie sich dann auch noch mit ihm streitet, packt sie die Gelegenheit am Schopf und flieht mit ihrer besten Freundin Emily zum Arlberg um dort für ein Society-Magazin die Clubs zu testen. Da sie sich unter den Schicki-micki-Leuten fehl am Platz fühlt, erfindet sie ein Alter-Ego: Kati König, die erfolgreiche PR-Beraterin, und experimentierfreudiger Single. Doch dann bleibt sie mit Constantin im Aufzug stecken und merkt plötzlich, was ihr alles in ihrer Ehe fehlt. Constantin könnte der Mann ihres Lebens sein, aber er kennt sie nur als Kati König und nicht als Victoria und ihr Ehemann und ihre Kinder sind ja auch noch da.


Das Cover gefällt mir leider nicht sehr. Zu viele Gegenstände, die willkürlich ausgewählt wirken und nur wenig Bezug zur Story haben.

Victoria ist Anfangs ein sehr sympathischer und authentischer Charakter. Ich fand es auch sehr erfrischend, mal wieder ein Buch über eine Frau zu lesen, die näher an meinem eigenen Alter ist und mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist etwas moppelig und findet sich nicht wirklich attraktiv. Victoria hat auch ein Talent dafür kein Fettnäpfchen auszulassen und springt mit Anlauf direkt hinein. Ich konnte mich zu Beginn gut in sie hineinversetzen. Das hielt leider nicht allzu lange an. Später hat sie auf mich dann sehr egoistisch gewirkt und mit ihrem Selbstmitleid hat sich mich dann auch etwas genervt. Sie hat es immer sehr gestört, dass ihr Ehemann vorschnell über andere urteilt und tut es dann selbst. Etwas unglaubwürdig wirkt auch, dass sie solange unglücklich, aber treu verheiratet war und jetzt plötzlich mehrere Männer anziehend findet und über Beziehungen mit ihnen nachdenkt.

Mit Victorias Freundinnen bin ich von Anfang an nicht klar gekommen. Wirkliche Freundschaft sieht für mich anders aus und ich fand etwas unglaubwürdig, dass Victoria aus allen Wolken fällt, als die beiden ihren wahren Charakter zeigen, da sie die beiden ja angeblich schon so lange kennt.

Die WG, in die Victoria mit ihrem Kindern zieht, hat mir sehr gut gefallen. Vier verschiedene Charaktere unter einem Dach und doch kommen alle sehr gut miteinander aus. Kristian ist der Ruhepol und hält die anderen zusammen, ihn mochte ich sehr gerne.

Der Anfängliche und vielversprechende Humor nahm leider immer weiter ab und die Geschichte plätscherte nur noch vor sich hin. Zum Ende kam der Humor dann zurück und lies mich ein paar Mal schmunzeln.

Fazit: Durchschnittlicher Chick-Lit Roman, ohne große Höhen und Tiefen. 3 von 5 Sternen.