Samstag, 30. Juli 2016

Battle Island von Peter Freund

https://www.amazon.de/Battle-Island-Peter-Freund/dp/3570153800/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1469874059&sr=8-1&keywords=battle+island




Titel: „Battle Island“
Autor: Peter Freund
Seiten: 544
Verlag: cbj
Format: Klappenbroschur
ISBN: 978-3-570-15380-2
Preis: 14,99 EUR







Lou ist Kandidatin einer neuer TV-Show. Zehn Jugendliche werden auf einer Insel als Schiffbrüchige ausgesetzt und wer als Erster den Schatz findet gewinnt eine Million Euro. Um Hinweise zum Versteck des Schatzes zu bekommen, müssen sie täglich Aufgaben lösen. Lou braucht das Geld dringend um ihre Mutter vor dem sicheren Tod zu retten. Doch so einfach wie Lou denkt wird die Show nicht, denn auch die anderen Kandidaten wollen gewinnen und schrecken dazu vor nichts zurück.


Ich mag Bücher die sich um TV-Shows drehen. Daher hab ich auch bei „Battle Island“ nicht gezögert. Das Cover sieht tatsächlich wie eine Werbung für eine TV-Show aus und es verspricht einen spannenden und actionreichen Roman.

Die Charaktere fand ich bis auf Lou alle sehr oberflächlich. Wirklich kennen gelernt hat man keinen und Jean-Luc fand ich mit seinem geschriebenen französischen Akzent sehr nervig und dieser Akzent hat den Lesefluss auch immens gestört. Lou empfand ich als sehr naiv und in manchen Situationen hätte ich sie gerne genommen und geschüttelt, damit sie aufwacht.

Die Kandidaten müssen während der Show auch Rätsel lösen. Sehr gut gefallen hat mir, dass der Leser hier die Möglichkeit hat mit zu rätseln, da die Lösung erst ein paar Seiten später verraten wird.

Das Buch startet am achten der Tag der Show und man wird direkt und ohne Erklärungen in die Story hineingeworfen. Die Erklärungen folgen dann in Rückblenden. Ein bisschen mehr Info, hätte ich mir Anfangs schon gewünscht, da ich es doch ein wenig verwirrend fand und ich nicht genau wusste, was gerade los ist. Es hat dadurch leider ziemlich gedauert, bis ich in die Geschichte reinkam.
Die Rückblenden, wie Lou zur Show kam und warum sie dort mitmacht sind sinnvoll, aber dass dann plötzlich von Tag acht zu Tag eins gesprungen wird und dann die Story chronologisch weiterläuft bis zum Ende der Show fand ich ziemlich verwirrend und unnötig. Die bereits geschilderten Vorkommnisse von Tag acht werden hier auch nicht nochmal erwähnt. Ich hätte einen komplett chronologischer Verlauf sinnvoller und spannender gefunden.

Die Story war leider sehr vorhersehbar, teils ist das der Aufteilung der Kapitel und Rückblenden geschuldet. Überraschende Wendungen gab es leider gar keine.

Fazit: Vorhersehbarer Jugendroman, der meine hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte. 3 von 5 Sternen.