Samstag, 5. März 2011

Wings - Der mysteriöse Mr. Spines von Jason Lethcoe



Edward, gerade mal 14 Jahre alt, gilt als Sonderling: Er stottert, ist eine fast 2 m lange »Bohnenstange«, baut am liebsten Kartenhäuser und dann ist da diese merkwürdige Stelle auf seinem Rücken, die juckt und juckt bis ihm eines Tages schwarze Flügel wachsen! Von diesem Moment an ist nichts mehr wie es einmal war. Auf der Flucht vor Whiplash Scruggs, der es auf seine Flügel abgesehen hat, bekommt Edward unerwartet Unterstützung von dem mysteriösen Mr. Spines. Mit ihm taucht er ein in eine unbekannte Welt: die Welt nach dem Tod, die von einem abgrundtief bösen Geschöpf beherrscht wird. dem Schakal! Ob Edward tatsächlich der Sohn eines gefallenen Engels und damit der prophezeite Erlöser ist? Er selbst hat vorerst nur ein Ziel: seine Mutter aus den Klauen des Schakals zu befreien


Edward ist anders als die anderen Kinder in der Besserungsanstalt. Er stottert und ist trotz seiner erst 14 Jahre fast zwei Meter groß und dünn. Eines Tages wachsen ihm zu allem Überfluss auch noch schwarze Flügel. Whiplash Scruggs will diese Flügel. Mit Hilfe von Mr. Spines flieht Edward. Er erfährt, dass er der Sohn eines gefallenen Engels ist.

Wieder ein Buch, für jüngeres Publikum. Durch die kurzen Kapitel ist es sehr schnell zu lesen. Der Sprachstil ist einfach, die Charaktere aber gut ausgearbeitet. Das Buch endet jedoch sehr abrupt. Am Schluss ist noch eine Leseprobe zu dem zweiten Teil (Flight) angehängt. Ich hatte den Eindruck, dass hier krampfhaft eine Serie erzwungen werden sollte. Sinnvoller wäre es gewesen, die Geschichte weiterzuführen und nicht auf mehrere Bände auszulegen.

Fazit: Gute Fantasy für Jüngere, aber auch Erwachsene werden an der Geschichte Spaß haben.