Montag, 5. September 2016

Secret Woods - Das Reh der Baronesse von Jennifer Alice Jager







Titel: „Secret Woods – Das Reh der Baronesse“
Autor: Jennifer Alice Jager
Seiten: 300
Verlag: Impress
Format: eBook
ISBN:
978-3-646-60280-7
Preis: 3,99 EUR





 
Nach dem Tod seiner Frau lebt der Baron zusammen mit seinen Kinder Nala und Dale alleine im Anwesen. Doch nun ist es Zeit eine neue Frau in sein Leben zu lassen. Er plant die Hochzeit mit der Komtess. Doch sie ist eine Hexe und hat einen Liebeszauber auf ihn gelegt. Nala und Dale durchschauen sie und versuchen ihren Vater vor einem großen Fehler zu bewahren und den Zauber zu brechen, doch dabei begeben sie sich in große Gefahr.


Eine neue Märchenadaption, auf die ich mehr sehr gefreut hatte. „Das Reh der Baronesse“ ist eine Adaption von einem meiner Lieblingsmärchen und zwar von „Brüderchen und Schwesterchen“.

Sehr gut gefallen haben mir die gut ausgearbeiteten Charaktere. Die 16jährige Nala ist sehr burschikos und streift lieber mit ihrem Bruder durch die Wälder, als sich standesgemäß zu benehmen. Der Baron hat damit keine Probleme und lässt seinen Kindern großen Spielraum. Die drei bilden eine sehr harmonische Familie, bis die Komtess mit ihrer Tochter einzieht. Die Komtess ist das genauso, wie man sich die böse Stiefmutter vorstellt und erfüllt die Rolle mit Bravur.

Leider hat sich Nala nicht wirklich weiterentwickelt. Sie hat eher Rückschritte gemacht. Aus dem selbstbewussten und starken Mädchen wurde eine verängstigtes Duckmäuschen, dass sich unterdrücken lies. Sie kam mir eher wie 12, als wie 16 Jahre alt vor. Als sie dann endlich die Flucht ergreift, läuft sie im Prinzip auch nur Dale hinterher.

Die Geschichte hat mich anfangs mehr an „Aschenputtel“ als an „Brüderchen und Schwesterchen“ erinnert. Es dauert auch leider sehr lange, bis es tatsächlich zum Reh kommt, obwohl es ja Titel gebend ist. Sehr gut gefallen hat mir die märchenhafte Stimmung, die das Buch geprägt hat.

Das Buch endet mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger, der mich sehr neugierig auf den zweiten Teil „Die Schleiereule des Prinzen“ gemacht hat. Dieser ist auch bereits erschienen.

Fazit: Tolle Adaption von „Brüderchen und Schwesterchen“, bei der das Märchenhafte wirklich gut rüberkommt. 4 von 5 Sternen.