Samstag, 23. Juli 2016

Trommelfeuer von Sabine Fischer

https://www.amazon.de/Trommelfeuer-Sabine-Fischer-ebook/dp/B01D0RBASA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1469269715&sr=8-1&keywords=trommelfeuer





Titel: „Trommelfeuer“
Autor: Sabine Fischer
Seiten: 380
Verlag: Lyx
Format: eBook
ISBN: 978-3-7363-0374-4
Preis: 6,99 EUR




 
 

Tom, der Drummer der derzeit erfolgreichsten deutschen Rockband „Four Lives“ hat sich den Oberarm gebrochen. Die Tour ist in Gefahr und die Band sucht händeringend nach einen Drummer, der die komplizierten Lieder spielen kann. Tessa hat gerade mit ihrer Band einen Newcomer-Preis gewonnen und da sie dringend Geld braucht, bewirbt sie sich bei „Four Lives“. Doch der Bassist der Band, Richie ist offensichtlich nicht sehr begeistert, dass eine Frau mit auf Tour geht. Um die Spannungen zwischen den beiden beizulegen, will Tessa ihn zur Rede stellen. Doch dann passiert etwas, mit dem beide nicht gerechnet haben und das verändert alles.


Mal wieder eine Rockstar-Romance, da komme ich einfach nicht drum rum und auch bei „Trommelfeuer“ wurde ich nicht enttäuscht. Das Cover finde ich unglaublich schön und dieses Buch würde ich mir sehr gerne ins Regal stellen. Ich hoffe sehr, dass es noch eine Taschenbuchausgabe geben wird.

Tessa mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie hat kein leichtes Leben, macht aber das Beste draus  und gibt nicht auf. Mit Richie hatte ich, genau wie Tessa anfangs meine Schwierigkeiten. Doch mit der Zeit wurde ich warm mit ihm und er wurde mir immer sympathischer. Die anderen Bandmitglieder bleiben ziemlich im Hintergrund. Tessas Mutter fand ich sehr anstrengend, aber doch sehr realistisch. Ich glaube nicht, dass ich das so aushalten würde.

Sehr gut gefallen hat mir, dass es sich nicht um die typische Rockstar-verliebt-sich-in-normales-Mädchen-Story handelt. Tessa ist selbst Musikerin und gehört vorübergehend zur Band. Die Medien haben also bereits Interesse an ihr und die Gegebenheiten sind ein wenig anders. Die Story an sich ist zwar ziemlich vorhersehbar, das hat mich hier allerdings nicht gestört und ich habe jede Seite genossen.

„Trommelfeuer“ ist der zweite der Teil der Four-Lives-Trilogie. Die Bücher sind in sie abgeschlossen und können auch einzeln gelesen werden. Ich wusste leider nicht, dass es sich um den zweiten Teil handelt. Auch wenn die Bücher nicht auf einander aufbauen, lese ich sie eigentlich gerne in der richtigen Reihenfolge. Ich freue mich aber jetzt schon sehr auf den ersten Teil „Sommerblues“. Der Danksagung ist zu entnehmen, dass die Autorin bereits am dritten Teil mit dem Arbeitstitel „Silvesterliebe“ schreibt, der sich um Ben drehen wird.

Fazit: Sehr gelungene Rockstar-Romance. Absolute Leseempfehlung! 5 von 5 Sternen.

Dienstag, 19. Juli 2016

Was auch immer geschieht von Bianca Iosivoni

https://www.amazon.de/auch-immer-geschieht-Bianca-Iosivoni/dp/3736302878/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1468955389&sr=8-1&keywords=was+auch+immer+geschieht





Titel: „Was auch immer geschieht“
Autor: Bianca Iosivoni          
Seiten: 384
Verlag: Lyx
Format: eBook          
ISBN:
978-3-7363-0288-4
Preis: 6,99 EUR






Um ihrer Schwester Holly einen großen Wunsch erfüllen, verbringt Callie den Sommer bei ihrer Familie. Doch auch ihr verhasster Stiefbruder Keith ist zu dieser Zeit zu Hause. Callie hält es nicht zusammen mit ihm aus, hat er doch ihren Vater auf dem Gewissen und ihr Leben zerstört. Doch ist es wirklich nur Hass, den sie für ihn empfindet?


Aufgrund des Covers habe ich einen typischen New-Adult-Roman erwartet. Doch meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt.

„Was auch immer geschieht“ dreht sich hauptsächlich um die Gefühlswelt von Callie und wie sie darüber nachdenkt, wie sehr sie Keith hasst. Mit ihr bin ich leider nicht warm geworden. Mit ihrem Hass auf Keith und ihrer Unzufriedenheit hat sie mich ziemlich genervt. Sie hängt stur an ihren Gefühlen, auch wenn sie nach den vergangenen sieben Jahren anders fühlt, will sie es nicht wahrhaben und hängt in ihrem Hass fest.

Von den anderen Familienmitgliedern, insbesondere Keith bekommt man recht wenig mit und eine Beziehung konnte ich zu keinem aufbauen.

Es hat leider auch sehr lange gedauert, bis ich in die Geschichte reinkam. Der Schreibstil hat mich einfach nicht mitgerissen. Erotische Szenen gibt es nur wenige und auch erst recht spät und so ist dieser Roman untypisch für das Genre.

Callie hat  keine Erinnerung mehr an den Unfall und erst nach und nach erinnert sie sich durch die vertraute Umgebung und ihre Begegnungen mit Keith an den Unfallhergang. Was wirklich geschah, war leider keine Überraschung und sehr vorhersehbar.

Sehr gut gefallen hat mir aber das Setting des Buches. Die Kleinstadt in den Südstaaten fand ich sehr heimelig und passt gut in den Sommer.

Fazit: Ungewöhnlicher New-Adult-Roman, der meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. 3 von 5 Sternen.