Samstag, 25. Juni 2016

Luca & Allegra - Liebe keinen Montague von Stefanie Hasse

https://www.amazon.de/Liebe-keinen-Montague-Luca-Allegra-ebook/dp/B01CJWYHLE/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1466839866&sr=1-1&keywords=luca+%26+allegra




Titel: „Luca & Allegra – Liebe keinen Montague“
Autor: Stefanie Hasse
Seiten: 280
Verlag: Impress
Format: eBook
ISBN: 978-3-646-60225-8
Preis: 3,99 EUR






Die 19jährige Allegra beschließt zusammen mit ihrer besten Freundin Jen ein Wochenende am Gardasee zu verbringen. Ihre Mutter stammt von dort und sie möchte sich gerne einen Eindruck ihres Herkunftslandes verschaffen. Kaum dort angekommen lernen die beiden den attraktiven Alessandro kennen, einen Nachfahren der legendären Capulets. Allegra spürt eine Verbindung zu Alessandro,  sie erfährt endlich etwas über ihre Familie und einen grausamen Fluch der auf den Capulets und Montagues lastet. Auf einem Maskenball lernt sie dann ihren persönlichen Romeo kennen und kann ihn nicht vergessen. Doch der Fluch beeinflusst auch ihr Leben. Kann die Liebe ihn bezwingen?


Das Cover ist einfach wunderschön und ein wahrer Eyecatcher. Zudem passt es auch sehr gut zum Buch, da sich Luca und Allegra das erste Mal auf einem Maskenball begegnen. Nachdem ich Romeo & Julia liebe, war klar, dass ich um diese Adaption nicht herum komme.

Allegra und Alessandro haben mir sehr gut gefallen, da man auch Einblick in ihre Gefühlswelt bekommt. Jen und Luca bleiben dagegen recht blass und zu ihnen konnte ich keine Bezug aufbauen. Auch der Padre und der Dunkle blieben sehr geheimnisvoll und eine wirkliche Erklärung zu beiden gibt es nicht. Ich hoffe, dass das im zweiten Teil der Dilogie noch nachgeholt wird.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so dass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin.

Sehr gut gefallen hat mir, dass es sich nicht um eine reine Lovestory handelt. Fantastische Elemente, wie zum Beispiel der Fluch, besondere Gaben und Wesen aus der Mythologie, die zur Prüfung gehören fügen sich gut in die Geschichte ein.

Das Buch ist wie ein Theaterstück in Akte und Szenen anstatt Kapiteln unterteilt. Das passt sehr gut zum Romeo & Julia-Thema.

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band „Luca & Allegra – Küsse keine Capulet“, der bereits am 04.08.2016 erscheinen wird.

Fazit: Spannende und moderne Adaption, mit fantastischen Elementen von Shakespeare´s Romeo und Julia. 4 von 5 Sternen.


Donnerstag, 23. Juni 2016

Herz verloren, Glück gefunden von Christiane von Laffert

https://www.amazon.de/Herz-verloren-Gl%C3%BCck-gefunden-Roman/dp/344248412X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466709884&sr=8-1&keywords=herz+verloren+gl%C3%BCck+gefunden





Titel: „Herz verloren, Glück gefunden“
Autor: Christiane von Laffert   
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-4424-8412-6
Preis: 8,99 EUR








Die 39jährige Victoria ist verheiratet und Mutter von zwei tollen Kindern. Doch wirklich glücklich ist sie trotzdem nicht. Ihr Mann nörgelt ständig an ihr herum und als sie sich dann auch noch mit ihm streitet, packt sie die Gelegenheit am Schopf und flieht mit ihrer besten Freundin Emily zum Arlberg um dort für ein Society-Magazin die Clubs zu testen. Da sie sich unter den Schicki-micki-Leuten fehl am Platz fühlt, erfindet sie ein Alter-Ego: Kati König, die erfolgreiche PR-Beraterin, und experimentierfreudiger Single. Doch dann bleibt sie mit Constantin im Aufzug stecken und merkt plötzlich, was ihr alles in ihrer Ehe fehlt. Constantin könnte der Mann ihres Lebens sein, aber er kennt sie nur als Kati König und nicht als Victoria und ihr Ehemann und ihre Kinder sind ja auch noch da.


Das Cover gefällt mir leider nicht sehr. Zu viele Gegenstände, die willkürlich ausgewählt wirken und nur wenig Bezug zur Story haben.

Victoria ist Anfangs ein sehr sympathischer und authentischer Charakter. Ich fand es auch sehr erfrischend, mal wieder ein Buch über eine Frau zu lesen, die näher an meinem eigenen Alter ist und mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist etwas moppelig und findet sich nicht wirklich attraktiv. Victoria hat auch ein Talent dafür kein Fettnäpfchen auszulassen und springt mit Anlauf direkt hinein. Ich konnte mich zu Beginn gut in sie hineinversetzen. Das hielt leider nicht allzu lange an. Später hat sie auf mich dann sehr egoistisch gewirkt und mit ihrem Selbstmitleid hat sich mich dann auch etwas genervt. Sie hat es immer sehr gestört, dass ihr Ehemann vorschnell über andere urteilt und tut es dann selbst. Etwas unglaubwürdig wirkt auch, dass sie solange unglücklich, aber treu verheiratet war und jetzt plötzlich mehrere Männer anziehend findet und über Beziehungen mit ihnen nachdenkt.

Mit Victorias Freundinnen bin ich von Anfang an nicht klar gekommen. Wirkliche Freundschaft sieht für mich anders aus und ich fand etwas unglaubwürdig, dass Victoria aus allen Wolken fällt, als die beiden ihren wahren Charakter zeigen, da sie die beiden ja angeblich schon so lange kennt.

Die WG, in die Victoria mit ihrem Kindern zieht, hat mir sehr gut gefallen. Vier verschiedene Charaktere unter einem Dach und doch kommen alle sehr gut miteinander aus. Kristian ist der Ruhepol und hält die anderen zusammen, ihn mochte ich sehr gerne.

Der Anfängliche und vielversprechende Humor nahm leider immer weiter ab und die Geschichte plätscherte nur noch vor sich hin. Zum Ende kam der Humor dann zurück und lies mich ein paar Mal schmunzeln.

Fazit: Durchschnittlicher Chick-Lit Roman, ohne große Höhen und Tiefen. 3 von 5 Sternen.


Samstag, 18. Juni 2016

Being Beastly - Der Fluch der Schönheit von Jennifer Alice Jager






Titel: „Being Beastly – Der Fluch der Schönheit“
Autor: Jennifer Alice Jager
Seiten: 341
Verlag: Impress
Format: eBook
ISBN: 978-3-646-60256-2
Preis: 3,99 EUR






Valeria hat ihrem 16. Geburtstag entgegen gefiebert, denn an diesem Tag soll sie erfahren, wen sie heiraten wird. Ihr zukünftiger Ehemann ist zwar ein Baron, kann ihre Erwartungen aber nicht erfüllen. Er reagiert sehr abweisend auf sie und das einstmals stolze Herrenhaus ist ziemlich herunter gekommen. Zu allem Überfluss erfährt sie auch noch von dem Fluch, der auf Baron Jayden Westwood und dem Anwesen lasten soll. Doch Valeria gibt nicht so schnell auf und versucht ihrem zukünftigen Ehemann näher zu kommen. Was steckt hinter Jaydens Verhalten und vor allem dem Fluch?


Das Cover finde ich wunderschön und hat mich dazu verleitet, das Buch lesen zu wollen ohne den Klappentext zu kennen, aber auch der Klappentext hörte sich wirklich gut an.

So ganz konnte das Buch meine Erwartungen leider nicht erfüllen. Die Story plätschert vor sich hin und wirklich fesseln konnte sie mich leider nicht. Es handelt sich zwar um eine Adaption von „Die Schöne und das Biest“, das Buch ist aber eine eigene Geschichte und es hat mich nicht viel an die Ursprungsgeschichte erinnert.

Die Charaktere blieben leider recht blass, einzig Liam war mir sympathisch. Baron Westwood ist sehr abweisend und seine Geschichte erfährt man zusammen mit Valeria durch seine gesammelten Erinnerung. Valeria und Belltaine empfand ich als sehr naiv und oberflächlich.

Gerade die märchenhafte Stimmung und auch die Idee der gesammelten Erinnerungen haben mir sehr gut gefallen. Die Story hält ein paar sehr überraschende Wendungen bereit, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

Die Liebesgeschichte zwischen Valeria und Jayden Westwood war leider kaum nachvollziehbar. Jayden liebt Valeria angeblich seit dem er sie das erste Mal gesehen hat und Valerie verliebt sich in sein wahres Ich. Beides ist plötzlich einfach so und ohne weitere Erklärung und Geschichte. Die Liebe der Beiden ist von jetzt auf gleich so tief, das beide für einander Sterben würden. Hier hätte ich mir mehr Ausführungen gewünscht.

Fazit: Märchenhafte Erzählung, der jedoch etwas mehr Spannung und Schnelligkeit gut getan hätten. 3 von 5 Sternen.