Samstag, 25. April 2015

Daringham Hall - Das Erbe von Kathryn Taylor









Titel: "Daringham Hall – Das Erbe"
Autor: Kathryn Taylor
Seiten: 336
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-404-17137-8
Preis: 9,99 EUR

 

 




Ben Sterling leitet ein IT-Unternehmen in New York. Durch Nachforschungen über seine verstorbene Mutter findet er heraus, dass er der rechtmäßige Erbe von Daringham Hall in East Anglia ist. Er macht sich auf den Weg nach England um seine Ansprüche gegen über der Familie Camden durchzusetzen. Bevor er in Daringham Hall ankommt verliert er durch einen Überfall sein Gedächtnis. Die junge Tierärztin Kate nimmt sich seiner an und pflegt in Gesund. Es knistert stark zwischen den beiden. Kate weigert sich erst die Gefühle für den attraktiven Fremden zu zulassen. Was ist, wenn er eine Familie hat an die er sich momentan nicht erinnern kann? Wer ist er wirklich? Fühlt er noch genauso, wenn er sein Gedächtnis wiederbekommt?

Das Cover ist ein wahrer Blickfang, es ist rau und erinnert an alte Klassiker. Der Klappentext hat mich auch gleich überzeugt. Ich lese gerne Liebesromane die auf dem englischen Land spielen. Das hier noch der englische Landadel eine Rolle spielt ist ein weiterer Pluspunkt. Der Schreibstil ist angenehm leicht und das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Die Charaktere sind sympathisch und ich konnte schnell eine Beziehung zu allen aufbauen. Nur den Ben mit Gedächtnis mochte ich nicht, was ja zum „Bösewicht“ der Geschichte passt. Den Ben ohne Gedächtnis mochte ich dann sehr. Große Überraschungen bietet die Story allerdings nicht und es werden viele Klischees bedient. Da es sich um den ersten Teil einer Trilogie handelt, werden nicht alle offenen Fragen beantwortet. Die Lösungen sind jedoch vorhersehbar, da immer wieder Andeutungen gemacht werden. Ich wurde trotzdem gut unterhalten und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der am 18.06.2015 erscheinen wird.

Fazit: Kurzweiliger und amüsanter Liebesroman. Der Auftakt einer Trilogie bietet entspannende Lesestunden. 4,5 von 5 Sternen   


Herzlichen Dank an Bastei Lübbe und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.


Samstag, 18. April 2015

Die geheimen Worte von Rebecca Martin



 




Titel: "Die geheimen Worte"
Autor: Rebecca Martin
Seiten: 432
Verlag: Diana Verlag
Format: Taschenbuch
ISBN:
978-3-453-35755-6
Preis: 9,99 EUR








 Bad Kreuznach 1840. Die Schwestern Anne und Sophie verlieben sich in den englischen Kurgast James Bennet. Anne ist bereits verheiratet und hat eine Tochter, doch wirklich glücklich ist sie nicht. James Bennet weckt ganz andere Gefühle in ihr als ihr Ehemann. Ihre kleine Schwester Sophie ist noch auf der Suche nach einem Ehemann und hofft ihn in dem Engländer gefunden zu haben. Doch Mr. Bennet ist nicht der, der er zu sein scheint und das Unglück nimmt seinen Lauf.

Frankfurt am Main 1923. Marlene Gellert steht kurz vor ihrer Hochzeit mit dem Sohn des Geschäftspartners ihres Vaters. Marlene möchte eine moderne Frau sein und sich ihr Leben nicht vorschreiben lassen. So beschließt sie, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und aus dem Käfig der Gesellschaft auszubrechen und ihr Glück mit dem Künstler Adrian zu versuchen. Durch ein Buch, dass ihr ihre Mutter zu kommen lässt, lernt sie das Schicksal ihrer Vorfahren Anne und Sophie und denkt erneut über ihre Zukunft nach.


Ich wollte schon lange mal ein Buch von Rebecca Martin lesen. Ihr neuester Roman „Die geheimen Worte“ ist es dann geworden. Ich liebe Romane, die in zwei Zeitebenen spielen. Normalerweise bedeutet das ja Gegenwart und Vergangenheit. Hier spielen beide Handlungsstränge in der Vergangenheit. Einmal geht es um die Schwestern Anne und Sophie die 1840 in Kreuznach leben und einmal um Marlene die 1923 in Frankfurt am Main lebt. Ich finde dass die 20er Jahre ein sehr faszinierendes Jahrzehnt sind und auch das 19. Jahrhundert hat es mir angetan. Die perfekte Mischung für mich. Leider bin ich mit den Charakteren nicht wirklich warm geworden und ich konnte keine Beziehung aufbauen. Am sympathischsten war mir noch James Bennet. Der erst versucht hat, es allen recht zu machen, sich aber dann doch für sein eigenes Glück entschieden hat. Marlenes Handlungen konnte ich anfangs gut nachvollziehen, zum Schluss jedoch überhaupt nicht mehr. Näher kann ich darauf nicht ohne Spoiler eingehen ;). Die vielen Spaziergänge der Protagonisten find ich einfach nur langweilig und viel Gefühl war in der Geschichte leider auch nicht zur finden. Daher habe ich mit dem „Showdown“ im Jahr 1840 überhaupt nicht gerechnet. Dieses unerwartete und tragische Ereignis stellte den Höhepunkt des insgesamt sehr vorhersehbaren und langatmigen Romanes dar. Die Auflösung, was die beiden Schwestern und Marlene verbindet war dann leider wieder sehr kurz und unspektakulär. Auch das plötzliche Ende des Buches blieb völlig offen. Die zweite Zeitebene 1923 war für den Roman an sich nicht nötig und hätte der Geschichte einige Längen erspart. Mir hätte das Buch besser gefallen, wenn es nur die Geschichte von Anne und Sophie erzählt hätte. Auch den Titel fand ich nicht wirklich passend. Um „geheime Worte“ geht es eigentlich gar nicht.

Fazit: Ein insgesamt sehr vorhersehbarer und langatmiger Roman ohne große Höhen und Tiefen, der mich nicht überzeugen konnte. 2 von 5 Sternen

Herzlichen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 22. März 2015

Ein Kuss unterm Sternenhimmel von Eleanor Prescott

 
Titel: "Ein Kuss unterm Sternenhimmel"
Originaltitel: "Could it be I´m falling in love"
Autor: Eleanor Prescott
Seiten: 576
Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
ISBN:
978-3-442-48027-2
Preis: 8,99 EUR


Roxy ist die beste Fernsehmoderatorin in Großbritannien und damit berühmt. Zumindest denkt sie das. Ihre besten Tage liegen allerdings hinter ihr und es kräht kein Hahn mehr nach „Foxy Roxy“. Als sie betrunken aus einem Club kommt um sich im Blitzlicht zu baden und die Paparazzi keine Anstalten machen sie zu fotografieren, wird auch ihr endlich klar, dass ihre Zeit als Star vorbei ist.  Sie zieht sich in Ihr Haus in Lavender Heath zurück um sich eine neue Strategie zu überlegen. Dort stellt sie fest, dass ihr Fensterputzer der ehemaliger Popstar und ihr Jugendschwarm Woody ist. Dieser lädt sie sich nach Hause ein und Roxy schwebt im siebten Himmel. Doch Woody möchte kein Date mit ihr, sondern hat sie zu einer Selbsthilfegruppe gescheiterter Ex-Promis eingeladen. Als Roxy die Geschichte von Holly, Sue, Woddy, Simon, Cressida und „Tornado Terry“ hört ist sie sich sicher: Diese Menschen haben es verdient wieder erfolgreich in der Öffentlichkeit zu stehen. Sie entwirft für jeden Teilnehmer der Selbsthilfegruppe einen Masterplan und findet nebenbei noch ihre große Liebe.

Das Cover finde ich sehr schön und es hat mich sofort angesprochen. Als ich dann den Klappentext von „Ein Kuss unterm Sternenhimmel“ gelesen habe, dachte ich, dass dieses Buch bestimmt Spaß machen wird. Ich lese gerne Liebesromane und vor allem solche, in denen es um Berühmtheiten geht und hier kommt ja nicht nur eine vor. So ganz hat es dieser Roman aber leider nicht geschafft mich zu überzeugen. Die Protagonistin Roxy fand ich sehr anstrengend und sie ist mir nach kurzer Zeit mit ihren Vorstellungen ziemlich auf die Nerven gegangen. Zum Schluss hin wurde das zwar ein bisschen besser, aber wirklich warm bin ich mit ihr nicht geworden. Sue, Terry und Simon waren zwar durch aus glaubhafte Charaktere, aber sie waren mir doch zu sehr im Selbstmitleid versunken. Gut fand ich allerdings, wie Roxy die ganze Gruppe motiviert und auf den richtigen Weg gebracht hat. Auch durch kleine Rückschläge hat sie sich nicht entmutigen lassen. Das Roxy hartnäckig bei der Sache ist zeigen auch die Absagen die sie von Veranstaltern auf Ihre Job-Anfragen per E-Mail bekommt. Diese E-Mails und die Tweets von „@FoxyRoxy“ lockern die ganze Story ein wenig auf. Auch wenn ich mich zwischendurch ein paar Mal gefragt habe, warum Roxy immer noch so hartnäckig am Ball bleibt und sich nicht entmutigen lässt, da die Mails immer negativer ausfallen. Im Laufe der Geschichte wandeln sich jedoch ein paar der Mails, da Roxy nicht mehr für sich selbst Anfragen versendet, sondern für die anderen Gruppenmitglieder. Sie erkennt mehr und mehr das Freundschaft mehr wert ist als Ruhm. Im Ganzen wirkte die Story sehr trocken und lang. Ein wenig mehr Witz und ein paar Seiten weniger hätten dem Buch allerdings gut getan. Das Potenzial war zwar da, wurde jedoch nicht voll genutzt. Auch der Titel „Ein Kuss unterm Sternenhimmel“ passt nicht zu diesem Buch. Bei diesem Titel habe ich eine Liebesgeschichte erwartet. Die Lovestory ist jedoch sehr kurz und nur im Hintergrund vorhanden. Der englische Originaltitel „Could it be I´m falling in love“ ist zwar auch nicht 100%ig passend, passt aber doch immer noch besser.

Fazit: Ein Roman der zeigt, dass es sich lohnt nicht aufzugeben und für seine Träume zu kämpfen. Das Potenzial der Story wurde jedoch nicht voll genutzt. 3 von 5 Sternen

 
Herzlichen Dank an Goldmann für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 21. Februar 2015

7 Tage Lesen #1 - Tag 7



09:40 Uhr: Gestern konnte ich "Sternenküsse" beenden und es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Tolle Charaktere und realistisch umgesetzte Story. Ich konnte viel lachen, musste aber auch einige Tränen vergießen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.
Begonnen habe gestern noch "Die Buchspringer" von Mechthild Gläser. Da geht es heute auf Seite 60 weiter. Dieses Buch gefällt mir bisher auch sehr gut :)

20:00 Uhr: Ich bin heute bis Seite 229 gekommen. "Die Buchspringer" gefällt mir wirklich sehr, sehr gut. :)

Freitag, 20. Februar 2015

7 Tage Lesen #1 - Tag 6



07:47 Uhr: Gestern war ich nicht ganz so fleißig am lesen wie an den anderen Tagen... Macht aber nichts ich bin trotzdem bis auf Seite 251 gekommen. "Sternenküsse" gefällt mir richtig gut und ich merke, dass ich es langsamer lese als die anderen Bücher diese Woche :) Aber ich will das heute auf jeden Fall beenden und noch etwas neues beginnen!

Unsere heutige Frage:

Kauft ihr eure Bücher lieber online oder geht ihr lieber in den Buchladen?

Ich würde viel lieber im Buchladen shoppen, aber leider ist unser Buchladen nicht wirklich gut bestückt und außerdem liegt er etwas ungünstig für mich, so das ich extra hinfahren müsste und ohne Auto ist das etwas mühsam. Ich kaufe daher die meisten Bücher tatsächlich online.

Donnerstag, 19. Februar 2015

7 Tage Lesen #1 - Tag 5



08:40 Uhr: Ich habe gestern tatsächlich noch ein Buch angefangen. Und zwar "Sternenküsse" von Giovanna Fletcher. Bis Seite 54 bin ich gekommen und bisher gefällt es mir sehr gut.



Hier noch die heutige Frage:

Geht ihr auch auf Buchmessen /LLC? Kann man euch da treffen?

Auf der Buchmesse Frankfurt bin ich seit über 10 Jahren jedes Jahr und ich liebe es einfach! Auf der LLC war ich 2014 zum ersten Mal, dieses Jahr wird man Claudi und mich dort aber auch wieder treffen. Wir haben schon alles gebucht und können es kaum erwarten :)

Mittwoch, 18. Februar 2015

7 Tage Lesen #1 - Tag 4



08:26 Uhr: Neuer Tag, neues Buch! :) "Volle Ladung" konnte ich gerstern auch noch beenden. Ich habe gestern somit 347 Seiten gelesen. Hätte ich ja nicht gedacht, dass es so viel wird. Ich werde jetzt mit "Drowning" von Rachel Ward beginnen. Mal sehen wie weit ich komme.

 Und die heutige Frage:

Vervollständige den Satz: Lesen ist für mich...

Entspannung, die Möglichkeit vom Alltag abzuschalten und lebensnotwendig ;)

16:27 Uhr: Ich habe "Drowning" gerade beendet. Wow, war das langweilig... Ich kann dem Buch leider nur 2 von 5 Sternen geben. Die Geschichte konnte mich überhaupt nicht packen und die Protagonisten fand ich nur blöd. Nach diesem Flop brauch ich eine Pause. Ich glaube nicht, dass ich heute noch ein neues Buch beginne.