Samstag, 12. Dezember 2015

Jane Austen bleibt zum Frühstück von Manuela Insua



 




Titel: "Jane Austen bleibt zum Frühstück“
Autor: Manuela Inusa
Seiten: 384
Verlag: Blanvalet
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-7341-0179-3
Preis: 9,99 EUR






Penny ist ein Bücherwurm. Sie liebt Jane Austens Bücher, da dort immer alle ihre große Liebe heiraten und glücklich werden. Sie selbst hat ihre große Liebe zwar gefunden, die Beziehung ist jedoch leider wieder zerbrochen. Eines Abends wünscht sie sich, dass Jane Austen ihr Ratschläge in Sachen Liebe geben könnte. Jane Austen ergeht es ähnlich und sie wünscht sich etwas Aufregung in ihrem langweiligen Alltagstrott. Die Herzenswünsche der beiden Frauen werden erfüllt und Jane Austen erwacht eines Morgens im Bett von Penny im Jahr 2015. Penny hilft Jane sich in der neuen Umgebung zu Recht zu finden und Jane kann ihr in Sachen Liebe tatsächlich auf die Sprünge helfen. Doch nicht nur Penny findet zu ihrer großen Liebe. 


Ich liebe Bücher die sich um Jane Austens Welt drehen. So bin ich an „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ natürlich nicht vorbeigekommen. Das Cover ist zudem ein richtiger Eyecatcher. Ich finde es sehr erfrischend, dass hier Jane Austen den Zeitsprung macht und man sie begleitet, wie sie in der moderne Welt zu Recht kommt.

Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet. In Penny konnte ich mich gut hineinversetzen, da sie auch ein totaler Bücherwurm ist. Sie ist Single und trauert ihrer großen Liebe Trevor nach. Die Beziehung ging in die Brüche, weil Trevor zu sehr an seiner Mutter hing. Auch hier konnte ich Penny gut verstehen.
Auch Jane war mir sehr sympathisch. Als sie den Zeitsprung macht, hat sie noch kein Buch veröffentlicht und findet sich nun in einer Welt wieder, in der sie eine der bekanntesten Liebesromanautorinnen ist, die es je gab. Die Welt hat sich völlig verändert und ihre Wert- und Moralvorstellungen sind nicht mehr aktuell. Sie macht das Beste aus der Situation und versucht sich anzupassen. Trotz Pennys Verbot zu viel über ihr Leben herauszufinden, macht sie sich auf Spurensuche. Ich glaube ich könnte da auch nicht widerstehen.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig und die Perspektiven von Penny und Jane wechseln sich ab. So erfährt man genau, wie die beiden unterschiedlichen Frauen die Ereignisse erleben. Ich hatte den Eindruck, dass Janes Perspektive etwas altertümlicher geschrieben wurde. Auch der Humor kommt hier nicht zur kurz, einige Situationen der beiden Protagonisten ließen mich immer wieder schmunzeln. Die Autorin bedient sich in ihrem Roman recht weniger Klischees, was eine willkommene Abwechslung zu den meisten Liebesromanen darstellt.

Manuela Inusa hat das Leben von Jane Austen gut recherchiert und versteht es die Fakten mit der Fiktion so zu verweben, dass keine Langeweile entsteht. Das war mein erstes Buch von Manuela Inusa, aber definitiv nicht mein Letztes. 

Fazit: Kurzweiliger und amüsanter Roman. Liebhaber von Jane-Austen-inspiriertem Chick-Lit bzw. Liebesromanen werden hier ihre Freude haben. 4,5 von 5 Sternen

Herzlichen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar.