Samstag, 19. Dezember 2015

Centum Night - Der freie Fall von Lou Tomisono








Titel: "Centum Night – Der freie Fall“
Autor: Lou Timisono
Seiten: 360
Verlag: Balladine
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-945035-17-1
Preis: 16,95 EUR






Nach dem Civil War gibt es eine neue Gesellschaftsstruktur. Die privilegierten Bürger leben in der Victory Zone Youbeau-Naxton, die etwas weniger privilegierten in Solocity und der Großteil in Bonnieville. In den Solos gibt es keine menschliche Nähe, Berührungen und keine Gewalt. Und plötzlich wird die Stadt durch eine mysteriöse Mordserie an Frauen erschüttert. Agent Eddie Bellfleur wird zur Aufklärung der Verbrechnung in die Crime Zone geschickt.


Aufgrund der Kurzbeschreibung habe ich mich auf einen spannenden dystopischen Thriller gefreut. Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt.

Bereits auf der ersten Seite wird man mit vielen Begriffen bombardiert, die man erstmal im Glossar nachlesen muss um zu verstehen worum es überhaupt geht. Zudem liebt die Autorin Fremdwörter und viele Begriffe sind englisch oder französisch. Diese Kombination hat mir den Spaß am Lesen genommen und bereits nach ein paar Seiten wollte ich das Buch zur Seite legen.

Jedes Kapitel ist aus der Perspektive eines anderen Charakters geschrieben. Die vielen Charaktere haben die Story ausgebremst und haben mich ziemlich verwirrt. Einen roten Faden konnte ich lange nicht finden. Ein wenig Licht ins Dunkel bringen die „Alliance Security Confidential Paper“. Hier werden einige Begriffe bzw. Gegebenheiten erklärt. Leider sind sie zu spärlich gesät, als dass sie die Story verständlicher machen.

Die Handlung teilt sich in die Aufklärung der Morde, einer verbotenen Liebe und der Planung zur Stürzung des Systems. Ein ganz großes Thema des Buches ist Sex, oder wie es hier genannt wird „Wellness“ und „Purification“. Es vergeht kaum ein Kapitel in dem das Thema nicht angerissen wird. Erotik gibt es jedoch nicht, da hier die „Purification“ durch Maschinen hervorgerufen wird, da menschliche Beziehungen verboten sind.

Die Story bleibt leider sehr zäh und lediglich zum Ende kam ein wenig Spannung auf und dann war es plötzlich vorbei. Ob es noch einen weiteren Teil von „Centum Night – Der freie Fall“ geben wird, weiß ich nicht. Ich werde jedoch keine Zeit mehr in Centum Night verbringen.

Fazit: Schwer zu lesende, verwirrende Dystopie. Leider absolut nicht mein Fall. 1 von 5 Sternen.

 Herzlichen Dank an Balladine für das Rezensionsexemplar.