Sonntag, 8. August 2010

Man stirbt nur zweimal: Betsy Taylor Roman 8 von Mary Janice Davidson

Betsy Taylor hat Probleme, wie sie nur eine Vampirkönigin haben kann. Nachdem ihre Freundin, die Werwölfin Antonia, für sie ihr Leben gegeben hat, will sie ihre Leiche nach Cape Cod bringen. Doch sie weiß nicht, ob die Wyndhamer Werwölfe sie mit offenen Armen empfangen werden. In der Zwischenzeit fällt Betsys Halbschwester durch ihr merkwürdiges Benehmen auf, das immer absurder und irrwitziger wird. Hat sie es als Tochter des Teufels womöglich darauf abgesehen, Betsy das Leben zur Hölle zu machen?

Neuster und bisher letzter Teil der Serie um die Vampirkönigin Betsy Taylor. Die Serie die so viel versprechend mit "Weiblich, ledig, untot" begann, hat mit jedem weiteren Buch an Biss verloren... Teil 8 hätte sich Mrs. Davidson auch sparen können. Keine Spannung und nur wenig Witz. Allein die E-Mails an Betsy und Tagebucheinträge von Dr. Marc Spangler können an den Humor der vorherigen Bände anknüpfen.
Die Geschichte um die Tochter des Teufels wirkt, als müsste die Autorin das Buch noch strecken und ihr wäre nichts mehr zu Betsy eingefallen. Der Schluss des Buches kommt dann auch so plötzlich, als wären der Autorin die Ideen ausgegangen.
Alles in allem ein Buch das man nicht gelesen haben muss.