Sonntag, 10. Januar 2016

Das Lösegeld von Chris Bradford




  

Titel: "Bodyguard - Das Lösegeld“
Originaltitel: Bodyguard - Ransom
Autor: Chris Bradford
Seiten: 480
Verlag: cbj
Format: Klappbroschur
ISBN: 978-3-570-40276-4
Preis: 9,99 EUR

 

 

Achtung! Es handelt sich um die Rezension zum zweiten Teil einer Reihe und es können daher Spoiler enthalten sein.

Der 14-jährige Connor Reeves ist ein „Buddyguard“, ein speziell ausgebildeter Bodyguard um die Kinder von Prominenten zu schützen. Als Jugendlicher hat er die perfekte Tarnung um als Bodyguard nicht aufzufallen. Auf seiner zweiten Mission soll der die Zwillingstöchter eines australischen Medienmoguls vor einer Entführung bewahren. Als seine Kollegin Lin und er erfahren, dass sie die Emily und Chloe im Urlaub auf einer Yacht beschützen sollen, freuen sie sich schon auf einen kinderleichten Einsatz. Doch die Zwillinge sind von ihren neuen Bodyguards alles andere als angetan und machen den beiden das Leben schwer. Als die Luxusyacht dann auch noch von Piraten angegriffen wird, muss Connor als sein Können aufbringen um seine Schützlinge zu retten.


Mir hat bereits der erste Teil der Bodyguard-Reihe sehr gut gefallen, daher wollte ich natürlich unbedingt auch den zweiten lesen. Hier findet ihr die Rezension zu „Bodyguard – Die Geisel“.

Wie bereits im ersten Teil begleitet man Connor vor der Mission bei seinem Training, zuerst allgemein und später einsatzspezifisch. Die Techniken der Personenschützer werden interessant und gut verständlich dargestellt und man erfährt einiges über die Seerettung.
Connor wird von Zweifeln geplagt. Er hat seine erste Mission zwar erfolgreich abgeschlossen, aber nicht ohne Fehler. Er befürchtet, dass das alles nur Anfängerglück und nicht seine Verdienst war. Diese Zweifel sind im Ganzen gut nachvollziehbar und nicht übertrieben. Connor lässt sich davon jedoch nicht entmutigen und gibt sein Bestes beim Training und bei der neuen Mission.

Ein flüssiger Schreibstil, kurze Kapitel und eine spannende Story mit vielen unvorhersehbaren Wendungen machen das Buch zu einem Page-Turner. Der Showdown ist actionreich und gut ausgebaut. Allerdings bleiben ein paar Fragen noch offen. Ich hoffe dass diese in den weiteren Bänden noch geklärt werden.
Wie bereits im ersten Teil wurden ein paar Wörter nicht übersetzt. Mit „Boy“ wird die Zielgruppe bestimmt noch klarkommen, aber ob „Pantry“ und „Hijacking“ verstanden werden bezweifle ich. Warum diese Wörter nicht übersetzt wurden verstehe ich nicht, da es ja keine Spezialausdrücke sind. Auch ein Glossar oder Fußnoten für die Fachausdrücke der Seefahrt wären hilfreich gewesen.

Der dritte Teil der Reihe heißt „der Hinterhalt“ und ist bereits erschienen. Teil Nummer 4 „im Fadenkreuz“ erscheint am 08.08.2015. Ich freue mich schon sehr darauf.

Fazit: Gelungener zweiter Teil, der dem ersten in nichts nachsteht. Jungen und toughe Mädchen ab 12 und werden mit diesem Buch ihren Spaß haben. Aber auch Erwachsene werden hier gut unterhalten. 4,5 von 5 Sternen.